Digitalisierung – Medientipp 4

Startseite » Blog » Digitalisierung – Medientipp 4

Digitalisierung im Gastgewerbe

Digitalisierung Medientipps

Geht die Digitalisierung am Gastronomie- und Eventgewerbe vorbei?

In allen Bereichen, in denen es um Prozesse geht, bedeuten digitale Tools eine Vereinfachung und nicht zuletzt Anschlussfähigkeit. Im Gast-und Eventgewerbe betrifft das:

  • Einkauf,
  • Buchhaltung,
  • Waren- und Lagerwirtschaft,
  • Digitales Marketing,
  • Reservierung,
  • Onlineshop,
  • Kasse oder Dienstplanung oder
  • Kundenkontakt über regelmäßige Newsletter.

Kaum eine andere Branche steht so stark unter Beobachtung ihrer Kunden und hat derart häufigen Kundenkontakt wie das Gastgewerbe. Um so mehr ist die Kundengewinnung ein wichtiger Aspekt der Digitalisierung – das gilt für kleine, mittlere und große Unternehmen gleichermaßen.

Die Branche muss die eigene Zielgruppe gut kennen, damit aus Interessenten Kunden werden. Die wichtigste Zutat liefern der Branche dabei Daten der Kunden. CRM-Systeme helfen, die Kundenbeziehung langfristig zu gestalten. Vernetzte Bestell- und Logistiksysteme und Onlineangebote ermöglichen beispielsweise eine:

  • effizientere,
  • individuellere und
  • kundenfreundlichere Betreuung der Gäste.
Digitalisierung Gastro- und Eventgewerbe
Digitalisierung Gastro- und Eventgewerbe

Bei der Digitalisierung liegt das Gastgewerbe nur im Mittelfeld

Laut einer Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand 2018“ (Quelle: https://www.digitalisierungsindex.de/studie/digitale-transformation-gastgewerbe-2018/) nutzen 43 Prozent der Betriebe soziale Medien für zielgerichtete Kommunikation und Werbung.

Der Fortschritt der Digitalisierung ist bei den Unternehmen unterschiedlich weit. Dabei liegt das Gastgewerbe im Mittelfeld, obwohl dieses Thema gerade im Gast- und Eventgewerbe sehr wichtig ist.

Wer hat nicht schon mal die Pizza bei Lieferando & Co. geordert oder bei einer Reise Google gefragt, wo das nächste Restaurant mit dem leckersten Essen ist?

Digitalisierungsgrad
Digitalisierungsgrad

Die Homepage ist das Aushängeschild eines jeden Gastbetriebes

Den digitalen Anfang macht in den meisten Betrieben nach wie vor die Homepage: Sie ist das digitale Aushängeschild eines jeden Gastbetriebes oder Hotels. Aber erst 51 % der Unternehmen haben überhaupt eine klassische Unternehmenswebseite. Und lediglich 45 Prozent haben ihre Homepage umfassend für mobile Endgeräte optimiert. 20 % sehen dafür keine Notwendigkeit, obwohl potenzielle Kunden vor allem auf dem Smartphone nach einer angesagten Kneipe suchen oder auf dem Handy ein Hotelzimmer buchen.

Bei den zehn Prozent der Unternehmen, die mit der Digitalisierung am weitesten vorangekommen sind, schlägt sich dies in den Bilanzen positiv nieder. Auch mit ihren Unternehmenskennzahlen sind diese Unternehmen deutlich zufriedener als die übrigen Gastwirte und Hoteliers. Beispiel Umsatz: 87 % der Top Performer sind mit ihrem Umsatz zufrieden, aber nur 45 % der Durchschnittsgastronomie. 88 % der digitalen Vorreiter erzielen ein Umsatzplus – im Branchendurchschnitt sind es 68 %. Das heißt: Digitalisierungsgrad und Umsatzentwicklung korrelieren miteinander.

Beim Absatz gibt es ein ganz ähnliches Bild. Hier sind 86 Prozent der Digital Leader zufrieden, aber nur 43 Prozent der übrigen Mittelständler.

Zufriedenheit-mit-Unternehmenskennzahlen
Zufriedenheit-mit-Unternehmenskennzahlen

Wie lässt sich die Digitalisierung im Gastgewerbe voranbringen?

Warum also nicht die Digitalisierung voranbringen und mit zunächst einfachen Mitteln:

  • die Kundenbeziehungen stärken und
  • neue Kunden gewinnen?

Möglichkeiten gibt es viele:

  • Homepage überarbeiten,
  • Homepage für mobile Endgeräte optimieren,
  • Online-Reservierung anbieten,
  • Online-Bestellung für Lieferdienst,
  • Regelmäßige Versand von Newslettern:
    • mit dem „Rezept der Woche“,
    • „Tipps und Tricks aus der Küche“
    • Eventankündigungen

Suchen Sie Beratung oder jemanden für die Umsetzung? Treten Sie mit mir in Kontakt – gemeinsam treiben wir Ihre Digitalisierung voran.

Lesen Sie auch die anderen Artikel zum Thema Digitalisierung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.