Digitalisierung – Medientipp 10

Digitalisierung - Medientipp 10

Ist Imagewerbung durch Imagevideos nur etwas für die ganz Großen?

Für Unternehmen kann Imagewerbung durch Imagevideos ein sehr gutes Mittel sein, um ihre eigene Zielgruppe leichter zu erreichen.

Dass unser Gehirn lieber Bilder als Texte konsumiert, ist vielen sicherlich bekannt – aber warum ist das so?

In unserem Medientipp 3: Warum sind Erklärvideos wichtig? sind wir bereits kurz auf diese Frage eingegangen:

  • Menschen behalten visuelle Informationen 6 x besser, als Informationen, die sie als Text gelesen oder gehört haben.
  • Das menschliche Gehirn verarbeitet visuelle Informationen 60.000 Mal schneller als reine Textinformationen.
  • Das Gehirn benötigt nur 1/10 Sekunde, um ein Bild zu verstehen. Für das Lesen von 200-250 Wörtern benötigt man durchschnittlich 60 Sekunden.
  • Ein Erklärvideo beispielsweis mit einer Länge von einer Minute besitzt den Wert von 1.8 Millionen Wörtern.

Jeder Buchstabe ist zwar auch eine Art Bild – das Problem bei der Verarbeitung dieser Information ist aber, dass zunächst aus mehreren Buchstaben (also mehreren Bildern) ein Wort werden muss. Aus mehreren Wörtern wird dann ein Satz und so weiter. Während wir aus bestimmten Bildern oder auch Symbolen in Bruchteilen von Sekunden eine Bedeutung erschließen, durchläuft unser Gehirn beim Lesen von Texten einen wesentlich längeren Prozess.

Auch Videos zählen zu den visuellen Darstellungen, denn sie sind bewegte Bilder.

Wussten Sie, das Videos bei Suchmaschinen oder den verschiedenen Social-Media-Kanälen besser ranken? Dies machen sich immer mehr Unternehmen zunutze, denn wenn sie sich nach außen präsentieren wollen, tun sie dies immer häufiger durch ein professionelles Imagevideo.

Imagewerbung durch Imagevideos
Imagewerbung durch Imagevideos

Die Kommunikation über das Bewegtbild ermöglicht es, viele wichtige Informationen zu komprimieren und den Zuschauer auch auf emotionaler Ebene anzusprechen. Zudem bleiben Videos nachweislich länger im Gedächtnis als andere Werbemittel. Mit einem Imagevideo können innerhalb weniger Minuten Geschichten erzählt werden, die das Unternehmen vorstellen und die Proukte und/oder Dienstleistungen präsentieren.

Ein ordentliches und authentisches Storytelling macht Sie glaubwürdig und symphatisch. Ordentlich und authentisch ist aber nicht gleichzusetzen mit angestaubt und trocken. Verabschieden Sie sich von reinen „Marketing Buzzwords“-Schlachten und überlegen Sie, wie Sie Ihre Aussage interessant gestalten und mit Charme zu Ihrer Zielgruppe bringen.

Selbstironie bei den Berliner Verkehrsbetrieben

Wem das meiner Meinung nach sehr gut gelingt, sind die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Solche Unternehmen zur öffentlichen Personenförderung (egal auf welchem Teil der Erde) haben oft mit verschiedenen Unzulänglichkeiten wie Verspätungen oder Verschmutzungen zu kämpfen. Infolgedessen wird das Image dieser Unternehmen z.T. stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die BVG nutzt genau diesen Umstand aber geschickt für sich: Imagewerbung durch Imagevideos mit Augenzwinkern. Mit viel Witz und einer gehörigen Portion Selbstirone schaffen sie es trotzdem, sich trotz der allzuoffensichtlichen Mängel symphatisch ins rechte Licht zu rücken. (Link zur Imagewerbung der BVG: Quelle – https://www.youtube.com/watch?v=2pic3FnvUrY, Stand Juli 2020).

Und wer sagt, dass Image-Videos nur etwas für große Unternehmen und weltweit agierende Konzerne sind, sei an dieser Stelle eines besseren belehrt.

Der weltweit erste Unternehmensfilm für einen Obst- und Gemüsestand

Die Mutter aller Imagefilme „S´Lebn is a Freid“ zeigt den weltweit ersten Unternehmensfilm für einen Obst- und Gemüsestand. In diesem Video werden die Marketing-Schlagworte, wie Innovation und strategische Kernkompetenzen, beeindruckend und grandios, auf amüsante Weise in Szene gesetzt. Dadurch wirkt das kleine Unternehmen sehr authentisch und symphatisch. Realisiert wurde dieses Video-Projekt von al Dente Entertainment – dem Team, welches den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis gewonnen hat. (Link zur Imagewerbung des Obststandes Didi: Quelle – https://www.youtube.com/watch?v=DXIsTTH2wzg, Stand Juli 2020).

Schon mal einen doppelten Imagefilm gesehen?

Ein weiteres Beispiel für symphatisches und authentisches Storytelling ist der doppelte Imagefilm „GRIMME & Damme“. Das Familienunternehmen mit seinen engagierten Mitarbeitern und Einwohnern des Standortes präsentiert hier seine Geschichte, die auch für den Zusammenhalt der Gemeinde steht – für eine Interessengemeinschaft im besten Sinne. (Link zur Imagewerbung des Unternehmens GRIMME und den Standort Damme: Quelle – https://www.youtube.com/watch?v=8Ve56YR7ERQ, Stand Juli 2020).

Imagewerbung durch Imagevideos
Imagewerbung durch Imagevideos auch in Coronazeiten möglich.

Fazit

Sie sehen, es gibt sie – die Beispiele der symphatischen Imagewerbung, die im kleineren Format sagt: Wir sind für Euch da. Es muss nicht immer größer, höher, schneller, weiter sein, vielmehr sollten Emotionen beim Betrachter geweckt werden. Es sind gerade die persönlichen Äußerungen der Unternehmer, die diese Imagevideos wirkungsvoller und überzeugender machen als künstliche Werbetexte und leere Worthülsen.

Haben Sie weitere Fragen zu Imagewerbung durch Image-Videos im Speziellen oder zu Marketing und Werbung im Allgemeinen, hinterlassen Sie einen Kommentar oder schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihr Feedback oder Ihre Nachricht. Kontakt

Lesen Sie auch unsere anderen Artikel zum Thema:

Folgen Sie uns auf Instagram oder Facebook, um regelmässig über Neuigkeiten zu „Digitalisierung-Medientipps“ oder andere interessante Themen informiert zu werden und keine Veröffentlichung zu verpassen.

Andrea Michalowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben